Theater Alte Feuerwache e. V.

Theater Alte Feuerwache e. V. im Badehaus 2
Geschäftsstelle
Stresemannstr. 32
61231 Bad Nauheim

Telefon: 06032 / 998060-0
Fax: 06032 / 998060-9
Telefon Badehaus 2: 06032 / 3491376
TAF
Referenzen
Badehaus 2

 

Farbcodierung
Kindertheater-Reihe Kleinkunst-Reihe Literarische-Reihe
Philosophische-Reihe Sommer-Reihe (open-air) Sonstiges
TAF Kabinettstücke TAF-Probe TAF-Veranstaltung
Klicken Sie in das jeweilige Feld, um nur diese Termine anzuzeigen!

März 19
Freitag, 22.03. | 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Der seinem Zeitalter den Namen gab: Voltaire

Redner: Prof. Dr. Dieter Hüning
(Universität Trier)


Die Bedeutung Voltaires (Francois-Marie Arouet 1694 – 1778) liegt nicht in der Tiefe seiner philosophischen Gedankengänge, denn er war kein systematischer Denker.Voltaire wollte vor allem als der größte Dramatiker seines Jahrhunderts anerkannt werden. Aber seine klassizistischen Tragödien, seine zahlreichen Gedichte sind längst in Vergessenheit geraten. Dennoch war er eine der Geistesgrößen seiner Zeit, die man sogar nach ihm das “Zeitalter Voltaires“ genannt hat. Seine Bedeutung und sein bleibender Ruhm liegen darin, dass Voltaire sein ganzes Leben hindurch als unentwegter Vorkämpfer der Ideen der Aufklärung tätig war. Im Zentrum seiner zahlreichen Aktivitäten steht der Kampf gegen die „Verruchte“, d. h. die katholische Kirche als Symbol religiöser Intoleranz, sowie gegen alle übrigen Formen des religiösen Fanatismus, dem er seine Toleranzforderung entgegenstellte. Auch die korrupte und grausame Strafjustiz des Absolutismus war immer wieder Ziel seiner Kritik, die ihn zu rechtsstaatlichen Reformforderungen führte. Keinesfalls war er ein kontemplativer Intellektueller; er l e b t e die Aufklärung. So wurde er d e r Aufklärer schlechthin.
Samstag, 23.03. | 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr TAF
Probe "Mutter Courage und ihre Kinder"
Keine öffentliche Veranstaltung!

Keine öffentliche Veranstaltung!
Sonntag, 24.03. | 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr TAF
TAF-Kids-Tag
Keine öffentliche Veranstaltung!
Dienstag, 26.03. | 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Probe "Mutter Courage und ihre Kinder"
Keine öffentliche Veranstaltung!

Keine öffentliche Veranstaltung!
Mittwoch, 27.03. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2019 - JUNGE JUNGE!: "Hut ab!"

Hut ab! - ist der spannende Mix aus mitreißender Zauberkunst und sympathischer Comedy.

JUNGE JUNGE! finden den rechten Dreh – ohne Spiegel und doppelten Boden.

Wenn Geldscheine kabarettistische Flügel bekommen, sich Nägel vor Lachen verbiegen und Zauberkünstler „ernsthaft“ den Kopf verlieren, dann ist das ZauberComedy der feinen Art. Lassen sich Magierhirne durch Flötentöne beeinflussen, was hat Blockflötenunterricht mit dem Sporttag gemeinsam und muss man Herzrasen eigentlich mähen?

Visuelle Showacts von internationalem Format, feine ZauberComedy, emotional bewegende Momente und aufregend starke MagicTricks machen den besonderen Comedy-Zauber-Mixx aus.

JUNGE JUNGE! wurde mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg geehrt. Einzelne Szenen aus „Hut ab!“ erhielten Auszeichnungen wie den «Sarmoti-Award» von Siegfried & Roy in Las Vegas und wurden in diversen internationalen TV-Shows gezeigt. Zudem sind JUNGE JUNGE! Weltmeister der Allgemeinen Magie.
Donnerstag, 28.03. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2019 - JUNGE JUNGE!: "Hut ab!"

Hut ab! - ist der spannende Mix aus mitreißender Zauberkunst und sympathischer Comedy.

JUNGE JUNGE! finden den rechten Dreh – ohne Spiegel und doppelten Boden.

Wenn Geldscheine kabarettistische Flügel bekommen, sich Nägel vor Lachen verbiegen und Zauberkünstler „ernsthaft“ den Kopf verlieren, dann ist das ZauberComedy der feinen Art. Lassen sich Magierhirne durch Flötentöne beeinflussen, was hat Blockflötenunterricht mit dem Sporttag gemeinsam und muss man Herzrasen eigentlich mähen?

Visuelle Showacts von internationalem Format, feine ZauberComedy, emotional bewegende Momente und aufregend starke MagicTricks machen den besonderen Comedy-Zauber-Mixx aus.

JUNGE JUNGE! wurde mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg geehrt. Einzelne Szenen aus „Hut ab!“ erhielten Auszeichnungen wie den «Sarmoti-Award» von Siegfried & Roy in Las Vegas und wurden in diversen internationalen TV-Shows gezeigt. Zudem sind JUNGE JUNGE! Weltmeister der Allgemeinen Magie.
Sonntag, 31.03. | 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr TAF
Probe "Mutter Courage und ihre Kinder"
Keine öffentliche Veranstaltung!

Keine öffentliche Veranstaltung!
April 19
Montag, 01.04. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Vorstandssitzung TAF
Keine öffentliche Veranstaltung!
Dienstag, 02.04. | 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Videoaufzeichnung ATC
Keine öffentliche Veranstaltung!
Interne Info:
erst einloggen
Mittwoch, 03.04. | 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Erlesenes - Literarische Reihe

Stefan Moster - "Alleingang"

Als Kinder sind sie Freunde: Freddy und Tom.
Sie wohnen in derselben Straße, besuchen
dieselbe Klasse, nachmittags spielen sie Baader-Meinhof-Bande. Während Tom als behütetes Einzelkind aufwächst, lebt Freddy mit Oma und Geschwistern in einem verwahrlosten Haushalt. Anfang der Achtziger zieht Tom in eine alternative Studenten-WG; man positioniert sich gegen Kernkraft, Startbahn West und Pershing-Raketen – und gefällt sich
darin, »einen wie Freddy« in seinen Reihen zu haben. Doch die Rolle des Außenseiters ist kompliziert.
Erzählt aus der Perspektive des Erwachsenen, der frisch aus der Haft entlassen ist, spielt der Roman an einem einzigen Tag: Von dort blickt Freddy zurück in jene Zeit, in der Freundschaften, Konflikte, freie Liebe und der Hunger nach Anerkennung sein Leben bestimmten – und zu einer Tragödie führten, die ihn viele Jahre seines Lebens kosten sollte.
Freitag, 05.04. | 20:00 Uhr bis 22:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Rebetiko „SALTO ORIENTALE“ von SMYRNA NACH PIRÄUS

Die Musik der städtischen Subkultur Griechenlands mit PROSECHÓS
Guest: Tzina Dalaka: Vokal, Tzouras

Veranstalter: Griechische Gemeinde Wetterau e.V. mit Unterstützung des Fachdienstes Kultur uns Sport der Stadt Bad Nauheim
Kartenvorverkauf: Buchhandlung am Park, Aliceplatz 3+4, Bad Nauheim, Tel. 06032-2525
Interne Info:
erst einloggen
Samstag, 06.04. bis Sonntag 07.04. | 10:00 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Probe "Mutter Courage und ihre Kinder"
Keine öffentliche Veranstaltung!

Keine öffentliche Veranstaltung!
Montag, 08.04. | 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Aufbau/Probe
Keine öffentliche Veranstaltung!
Dienstag, 09.04. | 10:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Painting Songs"
Keine öffentliche Veranstaltung!

THEATER DREI HASEN OBEN - Musiktheater für Kinder ab 2 Jahren

Experiementell und überaus fantasievoll nahmen die Schauspieler Kinder ab zwei Jahren mit ins Geschehen: Mal leise, mal laut, mal übermütig, dann wieder ganz zaghaft nutzten sie nicht nur ihre Instrumente als Resonanzkörper, sondern vor allem ihren eigenen Körper.

Anfangs noch zurückhaltend lernten die Akteure kennen, mit welchen Körperteilen sie in Interaktion treten können. Aus dem Klatschen auf Beine, Po, Arme und Bauch ergab sich alsbald ein Song für den Augenblick. Die Kinder erfuhren, welche Geräusche ein Raum singen kann – und lauschten gebannt, wie es klingt, wenn man ins Mikrofon ploppt, schnalzt und pfeift. Auch den Gegenständen entlockte das Schauspiel-Duo manch wundersamen Klang: Da riss Papier und knirschte beim Knäulen. Da sangen Gläser gar lieblich, als die Finger der beiden zart über den Rand strichen. Die jungen Zuschauer konnten kaum ihren Blick von der Bühne wenden, probierten sich aber im Geräuschemachen auch eifrig selbst aus.
Dienstag, 09.04. | 15:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Painting Songs"

THEATER DREI HASEN OBEN - Musiktheater für Kinder ab 2 Jahren

Experiementell und überaus fantasievoll nahmen die Schauspieler Kinder ab zwei Jahren mit ins Geschehen: Mal leise, mal laut, mal übermütig, dann wieder ganz zaghaft nutzten sie nicht nur ihre Instrumente als Resonanzkörper, sondern vor allem ihren eigenen Körper.

Anfangs noch zurückhaltend lernten die Akteure kennen, mit welchen Körperteilen sie in Interaktion treten können. Aus dem Klatschen auf Beine, Po, Arme und Bauch ergab sich alsbald ein Song für den Augenblick. Die Kinder erfuhren, welche Geräusche ein Raum singen kann – und lauschten gebannt, wie es klingt, wenn man ins Mikrofon ploppt, schnalzt und pfeift. Auch den Gegenständen entlockte das Schauspiel-Duo manch wundersamen Klang: Da riss Papier und knirschte beim Knäulen. Da sangen Gläser gar lieblich, als die Finger der beiden zart über den Rand strichen. Die jungen Zuschauer konnten kaum ihren Blick von der Bühne wenden, probierten sich aber im Geräuschemachen auch eifrig selbst aus.
Dienstag, 09.04. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
TAF Plenum
Mittwoch, 10.04. | 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Probe "Mutter Courage und ihre Kinder"
Keine öffentliche Veranstaltung!

Keine öffentliche Veranstaltung!
Samstag, 13.04. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Kabinettstücke: Medea

Junges Theater Wachenbuchen

Medea - das Drama über die „Kindsmörderin“: Psychogramm einer modernen, emanzipierten und aufgeschlossenen Frau, die mit gesellschaftlichen Fesseln und Kränkungen ringt. Einer Frau, die zu den stärksten Gefühlen fähig ist, sie aber nicht kontrollieren kann, wenn sie einmal aufbrechen. Einer Frau, die letztlich zerbricht an der konstanten Missachtung ihrer Würde, ihren Hass zuerst in Selbstzerfleischung kanalisiert und schließlich in einer unfassbaren Tat ihren einzigen Ausweg sieht.

Die Tragödie nach Euripides wurde von Peter Krumme überarbeitet, bildet dennoch das historische Schauspiel in seiner eigenen Sprache ab. Ein sechsköpfiges Ensemble vom Jungen Theater Wachenbuchen zeigt in der Inszenierung von Christoph Goy in klaren Bildern und emotionaler Dichte das Dilemma einer Frau in höchster Verzweiflung.
Kartenvorverkauf: Buchhandlung am Park (Aliceplatz 3+4, Bad Nauheim, Tel. 06032-2525), Bad Nauheim Tourist Information (In den Kolonnaden 1, Bad Nauheim, Tel. 06032-929920) sowie deutschlandweit in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen

 Tickets online kaufen
Interne Info:
erst einloggen
Sonntag, 14.04. | 18:00 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Probe "Mutter Courage und ihre Kinder"
Keine öffentliche Veranstaltung!

1. Probe am Spielort
Freitag, 26.04. | 10:00 Uhr TAF
Proben- und Technikwochenende Mutter Courage und ihre Kinder
Keine öffentliche Veranstaltung!
Samstag, 27.04. | 10:00 Uhr TAF
Proben- und Technikwochenende Mutter Courage und ihre Kinder
Keine öffentliche Veranstaltung!
Sonntag, 28.04. | 10:00 Uhr TAF
Proben- und Technikwochenende Mutter Courage und ihre Kinder
Keine öffentliche Veranstaltung!
Mai 19
Freitag, 03.05. bis Sonntag 05.05. | 10:00 Uhr TAF
Probenwochenende Mutter Courage und ihre Kinder
Keine öffentliche Veranstaltung!

Endproben
Montag, 06.05. | 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Aufbau/Probe
Keine öffentliche Veranstaltung!
Montag, 06.05. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Vorstandssitzung TAF
Dienstag, 07.05. | 10:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Nils Holgerssons wunderbare Reise" ...nach Selma Lagerlöf
Keine öffentliche Veranstaltung!

JULIA RAAB; FREIE THEATERPÄDAGOGIN, Kindertheater ab 5Jahren

Die Eltern sind blöd! Der Bauernhof ist langweilig! Alles nervt!
Nils Holgersson hat es nicht leicht mit sich und der Welt. Doch plötzlich verändert sich alles: er wird in einen Däumling verwandelt. Als er seine neue Größe vergessend, den Haus-und-Hof-Gänserich Martin davon abhalten will, mit den Wildgänsen nach Norden zu fliegen, wird er von ihm mit in den Him mel gezogen und sieht die Welt von oben.
So beginnt Nils Holgerssons wunderbare Reise mit den Gänsen nach Lappland. Die Reise ist lang, voller Abenteuer und Gefahren…
Blöd und langweilig ist aber erst mal nichts mehr!

Eine Figurenspielerin und ein Schauspieler bringen Selma Lagerlöfs weltberühmtes Kinderbuch auf die Bühne. Ein Theaterstück, das die Grenzen zwischen Schauspiel, Puppen- und Objekttheater überwindet.
Dienstag, 07.05. | 15:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Nils Holgerssons wunderbare Reise" ...nach Selma Lagerlöf

JULIA RAAB; FREIE THEATERPÄDAGOGIN, Kindertheater ab 5Jahren

Die Eltern sind blöd! Der Bauernhof ist langweilig! Alles nervt!
Nils Holgersson hat es nicht leicht mit sich und der Welt. Doch plötzlich verändert sich alles: er wird in einen Däumling verwandelt. Als er seine neue Größe vergessend, den Haus-und-Hof-Gänserich Martin davon abhalten will, mit den Wildgänsen nach Norden zu fliegen, wird er von ihm mit in den Him mel gezogen und sieht die Welt von oben.
So beginnt Nils Holgerssons wunderbare Reise mit den Gänsen nach Lappland. Die Reise ist lang, voller Abenteuer und Gefahren…
Blöd und langweilig ist aber erst mal nichts mehr!

Eine Figurenspielerin und ein Schauspieler bringen Selma Lagerlöfs weltberühmtes Kinderbuch auf die Bühne. Ein Theaterstück, das die Grenzen zwischen Schauspiel, Puppen- und Objekttheater überwindet.
Samstag, 11.05. | 19:00 Uhr TAF
Mutter Courage und ihre Kinder

Die Marketenderin Anna Fierling, genannt Mutter Courage, macht im Dreißigjährigen Krieg ihr Geschäft mit den Soldaten. Gleichzeitig versucht sie, sich und ihre drei Kinder aus dem Schlachten herauszuhalten. Vergebens! Sie erlebt, dass der Krieg ausnahmslos alle verschlingt, seien sie noch so kühn, redlich oder selbstlos.

Heute, 80 Jahre nach seiner Uraufführung, steht Bertolt Brechts Mutter Courage immer noch für die epische Darstellung großer gesellschaftlicher Konflikte, die der Kapitalismus und die Ausbeutung entstehen lassen. Krieg, Elend und Ungerechtigkeit als Konsequenz, verursacht und zu tragen von den Menschen selbst, sind leider gegenwärtig hochaktuell.

Das Theater Alte Feuerwache feiert sein 30 jähriges Bestehen mit der Inszenierung dieses Klassikers und zeigt damit die immerwährenden, niemals endenden Abhängigkeiten von Gesellschaften auf der Welt.

Gespielt wird in der Johanneskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Nauheim. Dieser Spielort bietet mehr Raum für die rund 20 Mitwirkende und die Band, die live das Ensemble begleiten wird.
Sonntag, 12.05. | 18:00 Uhr TAF
Kabinettstücke: Mutter Courage und ihre Kinder

Theater Alte Feuerwache, Bad Nauheim

Die Marketenderin Anna Fierling, genannt Mutter Courage, versucht im Dreißigjährigen Krieg ihr Geschäft mit den Soldaten zu machen und gleichzeitig sich und ihre drei Kinder aus dem Schlachten herauszuhalten. Vergebens allerdings, denn sie muss akzeptieren, dass der Krieg alle ausnahmslos alle verschlingt, seien sie noch so kühn, redlich oder selbstlos.
"Mutter Courage und ihre Kinder" steht beispielhaft für Brechts Konzept des epischen Theaters, das die großen gesellschaftlichen Konflikte wie Krieg, Revolution, Ökonomie und soziale Ungerechtigkeit darstellen und so gesellschaftliche und politische Veränderungen in Gang setzen sollte.
Zum seinem 30. Geburtstag beschenkt das Theater Alte Feuerwache sich selbst mit einer fulminanten Inszenierung des Klassikers, inklusive Drehbühne und Live-Band und bestätigt damit einmal mehr seinen Ruf als unbequemes Amateurtheater mit Hang zum Größenwahnsinn.
Kartenvorverkauf: Buchhandlung am Park (Aliceplatz 3+4, Bad Nauheim, Tel. 06032-2525), Bad Nauheim Tourist Information (In den Kolonnaden 1, Bad Nauheim, Tel. 06032-929920) sowie deutschlandweit in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen

 Tickets online kaufen
Dienstag, 14.05. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
TAF Plenum
Freitag, 17.05. | 19:00 Uhr TAF
Mutter Courage und ihre Kinder

Die Marketenderin Anna Fierling, genannt Mutter Courage, macht im Dreißigjährigen Krieg ihr Geschäft mit den Soldaten. Gleichzeitig versucht sie, sich und ihre drei Kinder aus dem Schlachten herauszuhalten. Vergebens! Sie erlebt, dass der Krieg ausnahmslos alle verschlingt, seien sie noch so kühn, redlich oder selbstlos.

Heute, 80 Jahre nach seiner Uraufführung, steht Bertolt Brechts Mutter Courage immer noch für die epische Darstellung großer gesellschaftlicher Konflikte, die der Kapitalismus und die Ausbeutung entstehen lassen. Krieg, Elend und Ungerechtigkeit als Konsequenz, verursacht und zu tragen von den Menschen selbst, sind leider gegenwärtig hochaktuell.

Das Theater Alte Feuerwache feiert sein 30 jähriges Bestehen mit der Inszenierung dieses Klassikers und zeigt damit die immerwährenden, niemals endenden Abhängigkeiten von Gesellschaften auf der Welt.

Gespielt wird in der Johanneskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Nauheim. Dieser Spielort bietet mehr Raum für die rund 20 Mitwirkende und die Band, die live das Ensemble begleiten wird.
Samstag, 18.05. | 19:00 Uhr TAF
Mutter Courage und ihre Kinder

Die Marketenderin Anna Fierling, genannt Mutter Courage, macht im Dreißigjährigen Krieg ihr Geschäft mit den Soldaten. Gleichzeitig versucht sie, sich und ihre drei Kinder aus dem Schlachten herauszuhalten. Vergebens! Sie erlebt, dass der Krieg ausnahmslos alle verschlingt, seien sie noch so kühn, redlich oder selbstlos.

Heute, 80 Jahre nach seiner Uraufführung, steht Bertolt Brechts Mutter Courage immer noch für die epische Darstellung großer gesellschaftlicher Konflikte, die der Kapitalismus und die Ausbeutung entstehen lassen. Krieg, Elend und Ungerechtigkeit als Konsequenz, verursacht und zu tragen von den Menschen selbst, sind leider gegenwärtig hochaktuell.

Das Theater Alte Feuerwache feiert sein 30 jähriges Bestehen mit der Inszenierung dieses Klassikers und zeigt damit die immerwährenden, niemals endenden Abhängigkeiten von Gesellschaften auf der Welt.

Gespielt wird in der Johanneskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Nauheim. Dieser Spielort bietet mehr Raum für die rund 20 Mitwirkende und die Band, die live das Ensemble begleiten wird.
Freitag, 24.05. bis Sonntag 26.05. Fachdienst Kultur und Sport
Bad Nauheim spielt

Terminblock
Interne Info:
erst einloggen
Freitag, 24.05. | 19:00 Uhr TAF
Mutter Courage und ihre Kinder

Die Marketenderin Anna Fierling, genannt Mutter Courage, macht im Dreißigjährigen Krieg ihr Geschäft mit den Soldaten. Gleichzeitig versucht sie, sich und ihre drei Kinder aus dem Schlachten herauszuhalten. Vergebens! Sie erlebt, dass der Krieg ausnahmslos alle verschlingt, seien sie noch so kühn, redlich oder selbstlos.

Heute, 80 Jahre nach seiner Uraufführung, steht Bertolt Brechts Mutter Courage immer noch für die epische Darstellung großer gesellschaftlicher Konflikte, die der Kapitalismus und die Ausbeutung entstehen lassen. Krieg, Elend und Ungerechtigkeit als Konsequenz, verursacht und zu tragen von den Menschen selbst, sind leider gegenwärtig hochaktuell.

Das Theater Alte Feuerwache feiert sein 30 jähriges Bestehen mit der Inszenierung dieses Klassikers und zeigt damit die immerwährenden, niemals endenden Abhängigkeiten von Gesellschaften auf der Welt.

Gespielt wird in der Johanneskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Nauheim. Dieser Spielort bietet mehr Raum für die rund 20 Mitwirkende und die Band, die live das Ensemble begleiten wird.
Freitag, 24.05. | 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Einer muss dran glauben. Rousseau zu Mensch und Gesellschaft

Redner: Dr. Matthias Vollet
(Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte)


„Der erste, der ein Stück Land mit einem Zaun umgab und auf den Gedanken kam zu sagen „Dies gehört mir“ und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der eigentliche Begründer der bürgerlichen Gesellschaft.“ In seinem Discours über die Ungleichheit der Menschen entwirft Rousseau ein trübes Bild des nicht-mehr-ursprünglichen Menschen. Die bürgerliche Gesellschaft entsteht durch das Eigentum, eine Angelegenheit, die nur durch die Anerkennung Anderer überhaupt erst Wirklichkeit erhält.
Im Ausgang von diesem Punkt verfolgt der Vortrag die Weisen der Vergemeinschaftung des Menschen in Rousseaus Konzeption.
Sonntag, 26.05. | 19:00 Uhr TAF
Mutter Courage und ihre Kinder

Die Marketenderin Anna Fierling, genannt Mutter Courage, macht im Dreißigjährigen Krieg ihr Geschäft mit den Soldaten. Gleichzeitig versucht sie, sich und ihre drei Kinder aus dem Schlachten herauszuhalten. Vergebens! Sie erlebt, dass der Krieg ausnahmslos alle verschlingt, seien sie noch so kühn, redlich oder selbstlos.

Heute, 80 Jahre nach seiner Uraufführung, steht Bertolt Brechts Mutter Courage immer noch für die epische Darstellung großer gesellschaftlicher Konflikte, die der Kapitalismus und die Ausbeutung entstehen lassen. Krieg, Elend und Ungerechtigkeit als Konsequenz, verursacht und zu tragen von den Menschen selbst, sind leider gegenwärtig hochaktuell.

Das Theater Alte Feuerwache feiert sein 30 jähriges Bestehen mit der Inszenierung dieses Klassikers und zeigt damit die immerwährenden, niemals endenden Abhängigkeiten von Gesellschaften auf der Welt.

Gespielt wird in der Johanneskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Nauheim. Dieser Spielort bietet mehr Raum für die rund 20 Mitwirkende und die Band, die live das Ensemble begleiten wird.
Donnerstag, 30.05. bis Sonntag 02.06. JUKA e. V.
Freiraum Festival 2019
Interne Info:
erst einloggen
Juni 19
Montag, 03.06. | 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Aufbau/Probe
Keine öffentliche Veranstaltung!
Montag, 03.06. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Vorstandssitzung TAF
Dienstag, 04.06. | 10:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Das magische Baumhaus"
Keine öffentliche Veranstaltung!

THEATER KNUTH, Figurentheater ab 6 Jahren

Am Hofe von König Artus ist die Musik und die Lebensfreude vertrieben worden.
Ein geheimnisvoller Roter Ritter erteilt Anne und Philipp den Auftrag, in die magische Anderswelt zu gehen, um dort nach dem sagenhaften Wasser der Erinnerung und Fantasie zu suchen.
Nur ein Becher dieses Wassers kann Camelot und die Ritter der Tafelrunde retten.

Basierend auf Mary Pope Osbornes beliebter Kinderbuchserie erwecken wir die Abenteuer der Geschwister Anne und Philipp auf der Bühne zum Leben.

Ein aufregendes musikalisches Spiel rund um die Themen Abenteuer, Freundschaft, Mut und Fantasie.
Dienstag, 04.06. | 15:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Das magische Baumhaus"

THEATER KNUTH, Figurentheater ab 6 Jahren

Am Hofe von König Artus ist die Musik und die Lebensfreude vertrieben worden.
Ein geheimnisvoller Roter Ritter erteilt Anne und Philipp den Auftrag, in die magische Anderswelt zu gehen, um dort nach dem sagenhaften Wasser der Erinnerung und Fantasie zu suchen.
Nur ein Becher dieses Wassers kann Camelot und die Ritter der Tafelrunde retten.

Basierend auf Mary Pope Osbornes beliebter Kinderbuchserie erwecken wir die Abenteuer der Geschwister Anne und Philipp auf der Bühne zum Leben.

Ein aufregendes musikalisches Spiel rund um die Themen Abenteuer, Freundschaft, Mut und Fantasie.
Dienstag, 04.06. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
TAF Plenum
Freitag, 07.06. bis Sonntag 09.06. TAF
Wetterauer Schultheatertage

Blocker
Mittwoch, 12.06. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2019 - Tina Teubner & Sven Süverküp: "Wenn du mich verlässt, komm`ich mit."

Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen.

Die Grenzen zwischen „privat“ und „politisch“ sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen.

Tolstoi schreibt: „Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.“ Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken.

„Tina Teubner war, ist und bleibt die aufregendste, nachhaltigste und unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene.“ (HSA)

Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
Donnerstag, 13.06. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2019 - Tina Teubner & Sven Süverküp: "Wenn du mich verlässt, komm`ich mit."

Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen.

Die Grenzen zwischen „privat“ und „politisch“ sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen.

Tolstoi schreibt: „Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.“ Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken.

„Tina Teubner war, ist und bleibt die aufregendste, nachhaltigste und unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene.“ (HSA)

Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
Samstag, 15.06. | 19:00 Uhr TAF
Mutter Courage und ihre Kinder

Die Marketenderin Anna Fierling, genannt Mutter Courage, macht im Dreißigjährigen Krieg ihr Geschäft mit den Soldaten. Gleichzeitig versucht sie, sich und ihre drei Kinder aus dem Schlachten herauszuhalten. Vergebens! Sie erlebt, dass der Krieg ausnahmslos alle verschlingt, seien sie noch so kühn, redlich oder selbstlos.

Heute, 80 Jahre nach seiner Uraufführung, steht Bertolt Brechts Mutter Courage immer noch für die epische Darstellung großer gesellschaftlicher Konflikte, die der Kapitalismus und die Ausbeutung entstehen lassen. Krieg, Elend und Ungerechtigkeit als Konsequenz, verursacht und zu tragen von den Menschen selbst, sind leider gegenwärtig hochaktuell.

Das Theater Alte Feuerwache feiert sein 30 jähriges Bestehen mit der Inszenierung dieses Klassikers und zeigt damit die immerwährenden, niemals endenden Abhängigkeiten von Gesellschaften auf der Welt.

Gespielt wird in der Johanneskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Nauheim. Dieser Spielort bietet mehr Raum für die rund 20 Mitwirkende und die Band, die live das Ensemble begleiten wird.
Sonntag, 16.06. | 19:00 Uhr TAF
Mutter Courage und ihre Kinder

Die Marketenderin Anna Fierling, genannt Mutter Courage, macht im Dreißigjährigen Krieg ihr Geschäft mit den Soldaten. Gleichzeitig versucht sie, sich und ihre drei Kinder aus dem Schlachten herauszuhalten. Vergebens! Sie erlebt, dass der Krieg ausnahmslos alle verschlingt, seien sie noch so kühn, redlich oder selbstlos.

Heute, 80 Jahre nach seiner Uraufführung, steht Bertolt Brechts Mutter Courage immer noch für die epische Darstellung großer gesellschaftlicher Konflikte, die der Kapitalismus und die Ausbeutung entstehen lassen. Krieg, Elend und Ungerechtigkeit als Konsequenz, verursacht und zu tragen von den Menschen selbst, sind leider gegenwärtig hochaktuell.

Das Theater Alte Feuerwache feiert sein 30 jähriges Bestehen mit der Inszenierung dieses Klassikers und zeigt damit die immerwährenden, niemals endenden Abhängigkeiten von Gesellschaften auf der Welt.

Gespielt wird in der Johanneskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Nauheim. Dieser Spielort bietet mehr Raum für die rund 20 Mitwirkende und die Band, die live das Ensemble begleiten wird.
Montag, 17.06. bis Mittwoch 19.06. | 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
KEKS-Tage 2019 Blocker
Keine öffentliche Veranstaltung!
Freitag, 21.06. JUKA e. V.
Hessen Slam Halbfinale Terminblock
Interne Info:
erst einloggen
Mittwoch, 26.06. | 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Erlesenes - Literarische Reihe

Verena Rossbacher - "Ich war Diener im Hause Hobbs"

Der dritte Roman von Verena Rossbacher
ist ein literarisches Ereignis – voller psychologischer Brillanz, umwerfender Poesie und doppelbödigem Humor.
Es war Christian, der Diener der Zürcher Anwaltsfamilie Hobbs, der den Toten im Gartenpavillon neben der blutbespritzten Chaiselongue fand. Jahre später blickt er zurück und versucht zu verstehen, wie es zu der Katastrophe kommen konnte. Erinnerungen an seine Jugend drängen sich scheinbar zufällig in die Rekonstruktion: Vier genialisch provinzielle Jungs rezitieren am sommerlichen See Zweig und Hesse, haben ihre ganz eigene Theorie zu Frauen mit Locken und das gute Gefühl, dies alles wäre erst der Anfang. Christian erzählt vom Auseinanderdriften der Freunde, von seinen ersten Jahren im Hobbs’schen Haushalt, von verwirrenden nächtlichen Zimmerbesuchen und dem fatalen Moment, als die einnehmende Hausherrin seinen alten Freunden begegnet. Und während er die Untiefen der eigenen Schuld auslotet, kommt er einem großen Geheimnis auf die Spur.
Ein betörend leichtfüßiger und vertrackt unheimlicher Roman, in dem nichts ist, wie es zunächst scheint.
Freitag, 28.06. | 19:00 Uhr TAF
Mutter Courage und ihre Kinder

Die Marketenderin Anna Fierling, genannt Mutter Courage, macht im Dreißigjährigen Krieg ihr Geschäft mit den Soldaten. Gleichzeitig versucht sie, sich und ihre drei Kinder aus dem Schlachten herauszuhalten. Vergebens! Sie erlebt, dass der Krieg ausnahmslos alle verschlingt, seien sie noch so kühn, redlich oder selbstlos.

Heute, 80 Jahre nach seiner Uraufführung, steht Bertolt Brechts Mutter Courage immer noch für die epische Darstellung großer gesellschaftlicher Konflikte, die der Kapitalismus und die Ausbeutung entstehen lassen. Krieg, Elend und Ungerechtigkeit als Konsequenz, verursacht und zu tragen von den Menschen selbst, sind leider gegenwärtig hochaktuell.

Das Theater Alte Feuerwache feiert sein 30 jähriges Bestehen mit der Inszenierung dieses Klassikers und zeigt damit die immerwährenden, niemals endenden Abhängigkeiten von Gesellschaften auf der Welt.

Gespielt wird in der Johanneskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Nauheim. Dieser Spielort bietet mehr Raum für die rund 20 Mitwirkende und die Band, die live das Ensemble begleiten wird.
Freitag, 28.06. | 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Montesquieu und die Philosophie im Zeichen des „bel esprit

Redner: Prof. Dr. Michael Bernsen
(Universität Bonn)


Montesquieu (1689 - 1755) ist einer der bekanntesten Autoren der Frühaufklärung. Als politischer Philosoph vertritt er Ideale einer freiheitlichen Gesellschaft wie den Konstitutionalismus und die Bürgerrechte, die Gewaltenteilung und die Meinungsfreiheit, die Herrschaft des Rechts und das Streben nach sozialer Gleichheit; Ideale, die in systematischer Form in seinem Hauptwerk „Vom Geist der Gesetze“ (1748) formuliert werden. Besonders interessant ist aber seine für die spätere französische Philosophie der Aufklärung so typische Art und Weise philosophischen Reflektierens, welche von den Diskussionsformen der zeitgenössischen Salons beeinflusst ist, in denen der „bel esprit“ der witzigen Unterhaltung vorherrscht. In seinen frühen „Persischen Briefen“ (1721) lässt er zwei Perser über ihre Beobachtungen der französischen Zivilisation nachdenken und hält somit der zeitgenössischen Gesellschaft einen Spiegel vor.
Samstag, 29.06. | 19:00 Uhr TAF
Mutter Courage und ihre Kinder

Die Marketenderin Anna Fierling, genannt Mutter Courage, macht im Dreißigjährigen Krieg ihr Geschäft mit den Soldaten. Gleichzeitig versucht sie, sich und ihre drei Kinder aus dem Schlachten herauszuhalten. Vergebens! Sie erlebt, dass der Krieg ausnahmslos alle verschlingt, seien sie noch so kühn, redlich oder selbstlos.

Heute, 80 Jahre nach seiner Uraufführung, steht Bertolt Brechts Mutter Courage immer noch für die epische Darstellung großer gesellschaftlicher Konflikte, die der Kapitalismus und die Ausbeutung entstehen lassen. Krieg, Elend und Ungerechtigkeit als Konsequenz, verursacht und zu tragen von den Menschen selbst, sind leider gegenwärtig hochaktuell.

Das Theater Alte Feuerwache feiert sein 30 jähriges Bestehen mit der Inszenierung dieses Klassikers und zeigt damit die immerwährenden, niemals endenden Abhängigkeiten von Gesellschaften auf der Welt.

Gespielt wird in der Johanneskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Nauheim. Dieser Spielort bietet mehr Raum für die rund 20 Mitwirkende und die Band, die live das Ensemble begleiten wird.
Juli 19
Donnerstag, 04.07. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Sommerreihe 2019 - Trio Elf

Jazz? JazzNoJazz? Drum&Bass? ClubSound? Klaviertrio? HipHop ohne Worte? ElectroSound? NO!!!
TRIO ELF in eine Schublade zu stecken kann nur schief gehen!
TRIO ELF ist nicht einzuordnen, nicht zu kategorisieren. Die Formel lautet:
TRIO ELF = TRIO ELF – und nur TRIO ELF!
also die moderne Kammermusik des 21. Jahrhunderts.
International ist TRIO ELF eines der meistbeachteten Ensembles der Deutschen Szene.
Das DOWNBEAT MAGAZINE hat der Band – als erster seit Jahrzehnten - ein ganzseitiges Feature gewidmet:
„Trio Elf continues is signature exploration of the best of what’s out there in the world of sound!“

Die Kreativität des “Phänomens” TRIO ELF äußert sich nicht nur während der zahllosen Konzerte, die seit 2006 rund um den Globus gespielt wurden sondern auch und gerade in den (ausschließlich eigenen) Kompositionen, die oftmals mit einem Melodienreichtum daherkommen, als wären sie nicht von dieser Welt.
TRIO ELF bezieht seine musikalische Leichtigkeit aus ebendiesen Melodien, die geradezu hymnisch anmuten, aus flirrenden Rhythmen mit überraschenden dynamischen Brüchen und dem gemeinsamen Atmen dreier gleichberechtigter Stimmen. Ihre inspirierten Improvisationen werden von Publikum und Kritikern auf der ganzen Welt gefeiert.
Markenzeichen ist die Erweiterung des warmen akustischen Sounds durch den kreativen Einsatz von Electronics und Elementen aus der Club Music.
Donnerstag, 11.07. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Sommerreihe 2019 - Lennart Schilgen

Einmal den Kopf schief gelegt, schon sieht die Welt ganz anders aus – Lennart Schilgen findet Blickwinkel, aus denen das vermeintlich Feststehende auf einmal wackelig erscheint. Und bringt es dann in seinen Liedern zum Kippen: Vom Tragischen ins Komische, vom Schönen ins Schräge.
Oder auch mal umgekehrt.
Mit Wortwitz und Ironie singt er über innere und äußere Schweinehunde, Black-Metal-Bands, die Liebe und alle anderen, die sich nicht wehren können. Die gute Nachricht ist: meistens will man sich gar nicht wehren. Sondern lieber verhalten mitsingen, schließlich sind die Melodien so hübsch eingängig. Gelegentlich ist das sogar erlaubt, oft scheitert es aber daran, dass es anders weitergeht, als vermutet: mit verwegenen Reimen und Zeilensprüngen dreht er sich selbst das Wort im Munde um, wird vom Draufgänger zum Dran-Vorbei-Schleicher oder vom halben Hemd zum Hooligan.
Dazu spielt er abwechselnd Klavier und Gitarre, versiert und vielseitig, mal zart, mal rabiat – aber stets im Sinne der Texte, vorgetragen mit grundsolider Heiterkeit und bisweilen bedenklichem Mienenspiel. Was dabei herauskommt ist subtiler Wahnsinn zum Wohlfühlen. Oder, um es mit dem letzten Satz seines Pressetextes zu sagen: Geschichten, wie sie das Leben gerne geschrieben hätte.
Donnerstag, 18.07. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Sommerreihe 2019 - The Fretless

Irish Folk ist ein fruchtbarer Boden auf dem so manch seltene Pflanze gedeihen kann. So auch, wenn ein Streichquartett sich für die irische Tradition begeistert und so raffiniert arrangiert, dass sie wunderschöne Blüten treibt. Klassik und Folk zu verbinden ist keine einfache Aufgabe. Die beteiligten Musiker müssen sowohl im Herzen die ungestüme Freiheit tragen, die der Folkmusik inne wohnt als auch die technische Perfektion besitzen, ohne die Klassik nicht denkbar wäre.
Wenn sich das Können der klassischen Musiker mit der Authentizität der Folkmusik verbindet, dann entfaltet sich Faszination pur. Man hört auf Anhieb, dass bei THE FRETLESS der Geist der Folkmusik den Ton angibt.
Es wird auswendig gespielt. Die Künstler gehen in ihrer Musik völlig auf und lassen sich von ihrer Eingebung treiben.
Donnerstag, 25.07. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Sommerreihe 2019 - Beat Poetry Club

Female A-Cappella Soul-Pop aus Wien!
soulige Chöre – groovige Choreos – knackige Beatbox
Eigene Songs und außergewöhnliche Arrangements, die berühren und unter die Haut gehen – schwarz wie die Nacht und leicht wie Sternenstaub.
Die fünf Mädls ziehen dich in ihre Umlaufbahn und verbreiten Stimmung mit geballter Frauenpower!Mit ihrem Debüt-Album „We Talked All Night“ erschaffen die Sängerinnen von Beat Poetry Club eine Galaxie aus Gefühlen, sternenklaren Stimmen, nebelverhangenen Sounds und spannungsgeladenen Beats.

Statt mit Wiener Charme zu punkten, setzten die fünf Sängerinnen von Beat Poetry Club bei ihrem ersten Auslandsauftritt auf knackigen Soul.”


“[…] Mit hartem Beat und groovigen Stimmen referierten sie, umhüllt von dichtem Nebel und irren Lichteffekten, über alle Themen, die die junge Frau von Welt heute so interessieren. Von der Schlussmach-SMS bis hin zur Gerüchteküche über die gemeinsame Freundin Iris – die fünf feschen Frauen überzeugten auf witzige wie sympathische Weise von ihrem Talent das Haus zum Kochen zu bringen.”
“Die Zuschauer begeistert, die Bands klasse und die Stimmung rießig.”
“Fünf Frauen in einer A-Capella-Band, zu der man um Himmels Willen nicht „die weiblichen Bauchklang“ sagen sollte. Die vierstimmigen Harmonien, die sie schreiben, arrangieren und singen, kommen vielmehr aus der Tradition der Soul- und R&B-Chöre, wobei das Beat-Boxing wiederum ist groove-technisch eher im Hip Hop verwurzelt.”
August 19
Donnerstag, 01.08. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Sommerreihe 2019 - Gankino Circus

Wir befinden uns im Jahre 2017 n. Chr. Ganz Deutschland ist in der Hand von biederen Pop-Sternchen und einfallslosen Comedians … Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Westmittelfranken bevölkertes Dorf namens Dietenhofen hört nicht auf, dem kulturellen Konformismus Widerstand zu leisten. Angeführt wird dieser Widerstand von Gankino Circus: vier virtuose Musiker, begnadete Geschichtenerzähler und kauzige Charakterköpfe.

„Die Letzten ihrer Art“ heißt das Bühnenprogramm, mit dem die Gruppe „Gankino Circus“ landauf, landab für Furore sorgt.
Virtuos und melancholisch, avantgardistisch und radikal unangepasst – die Musik der vier fränkischen Künstler, die schon seit ihrer frühen Jugend zusammen musizieren, ist eine Liebeserklärung an ihre Heimat. Und an die Heimat anderer Menschen. Denn das musikalische Spektrum ihrer Lieder reicht weit hinaus über die bayerischen Grenzen: Zahllose Konzerte auf Kabarett-, Theater- und Festivalbühnen führten Gankino Circus durch ganz Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Ungarn, die Ukraine, Bulgarien, Serbien, Kasachstan, Kirgisien und Armenien. 2015 repräsentierte der fränkische Exportschlager sogar die deutsche Musikkultur auf der EXPO in Mailand.
Donnerstag, 08.08. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Sommerreihe 2019 - Holler My Dear

Schon der erste Song macht klar, wohin Holler My Dears musikalische Reise geht: Zuversicht, Mut und Bewegung. Die internationale Band aus Berlin weiß: Wenn die Schatten auf der Welt länger werden, hilft kein Lamentieren, sondern optimistische Entschlossenheit. Entsprechend klingt die Musik wie ein Soundtrack zum selbstbewussten Aufbruch, zum couragierten Schwimmen gegen den Strom. Natürlich gibt es auch nachdenkliche Momente und ruhige Balladen. Insgesamt überwiegt aber die Lust, fröhlich aus der Reihe zu tanzen. Beflügelt von einer Musik, die uplifting, um nicht zu sagen erhebend klingt. Wunderbare Melodiebögen, Ohrwurm taugliche Hooklines, triumphierende Chöre und infizierende Grooves werden von der mitreißenden, zwischen Soul, Pop und Jazz changierenden Stimme Laura Winklers gekrönt. Sie vermitteln gut gelaunten Widerstand, vertreiben Tristesse mit hintergründigem Witz und strahlen eine Leichtigkeit aus, die nie leichtfertig wird. Untrennbar damit verbunden sind kluge Songtexte, die Reflexionen über den Lauf der Welt in direkte, gewitzte oder poetische Worte fassen.
Montag, 12.08. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Vorstandssitzung TAF
Mittwoch, 21.08. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2ß19 - Robert Nippoldt undd das Trio Größenwahn: "Ein Rätselhafter Schimmer"

Eine lockende Stimme, ein flotter Bass, ein swingendes Klavier. Das ist Musik, zu der die Füße tanzen wollen – so auch die Pinsel! Und das tun sie tatsächlich: Live vor den Augen der verblüfften Zuschauer zaubern sie im Takt ein ebenfalls ausgelassen tanzendes Paar auf die weiße Leinwand.
Die Pinsel werden virtuos geführt von Robert Nippoldt und sind nicht die einzigen Zeichenwerkzeuge, die in diesem besonderen Zusammenspiel von Musik und Kunst ihren Auftritt haben. Mit Kreide, Bleistift und Tusche wird in wenigen Augenblicken das Berliner Stadtschloss wieder aufgebaut und die Gedächtniskirche bekommt ihr Dach zurück. Dank Kamera und Groß-Projektion sind die Zuschauer ganz nah dran – an jedem Strich, den die Künstlerhand mit lässiger Eleganz zu Papier bringt.

Dabei sind die während der Schau an die Leinwand projizierten Zeichnungen nur ein Teil des vielfältigen Repertoires. Eindrucksvoll entsteht – in perfekter Symbiose von Ton, Schauspiel und Bild – eine Scherenschnitt-Inszenierung der brechtschen Seeräuber-Jenny. Die Comedian Harmonists zerlegen in sicht- und hörbarer Ekstase einen Konzertflügel. Man flaniert wachen Auges durch die Hauptstadt und mit einer Slapstick-Nummer wird den Anfängen des Tonfilms gehuldigt. Erstaunlich auch, wie man in nur drei Minuten sämtliche Kanzler der Weimarer Republik kennenlernen kann.

Das alles wird belebt, kommentiert und inspiriert durch die drei fabelhaften Musiker des Trio Größenwahn, die mit Verve und Humor den Klassikern der damaligen Zeit neues Leben einhauchen. Selbst ein original antikes Tasteninstrument erlebt unter den flinken Händen von Sängerin Lotta Stein einen überraschenden zweiten Frühling.

Es ist das Lebensgefühl einer besonderen Stadt zwischen den Weltkriegen, dem sich die vier stilecht gekleideten Künstler an diesem Abend verschreiben. Ein Berlin, das nichts von seinem Charme verloren hat und uns mit offenen Armen empfängt. Folgen wir dieser Einladung, werden wir am Ende dieses vergnüglichen Ausflugs einen Schimmer davon haben, wie es sich damals – in den wilden Zwanzigern – angefühlt haben mag.
Donnerstag, 22.08. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2ß19 - Robert Nippoldt undd das Trio Größenwahn: "Ein Rätselhafter Schimmer"

Eine lockende Stimme, ein flotter Bass, ein swingendes Klavier. Das ist Musik, zu der die Füße tanzen wollen – so auch die Pinsel! Und das tun sie tatsächlich: Live vor den Augen der verblüfften Zuschauer zaubern sie im Takt ein ebenfalls ausgelassen tanzendes Paar auf die weiße Leinwand.
Die Pinsel werden virtuos geführt von Robert Nippoldt und sind nicht die einzigen Zeichenwerkzeuge, die in diesem besonderen Zusammenspiel von Musik und Kunst ihren Auftritt haben. Mit Kreide, Bleistift und Tusche wird in wenigen Augenblicken das Berliner Stadtschloss wieder aufgebaut und die Gedächtniskirche bekommt ihr Dach zurück. Dank Kamera und Groß-Projektion sind die Zuschauer ganz nah dran – an jedem Strich, den die Künstlerhand mit lässiger Eleganz zu Papier bringt.

Dabei sind die während der Schau an die Leinwand projizierten Zeichnungen nur ein Teil des vielfältigen Repertoires. Eindrucksvoll entsteht – in perfekter Symbiose von Ton, Schauspiel und Bild – eine Scherenschnitt-Inszenierung der brechtschen Seeräuber-Jenny. Die Comedian Harmonists zerlegen in sicht- und hörbarer Ekstase einen Konzertflügel. Man flaniert wachen Auges durch die Hauptstadt und mit einer Slapstick-Nummer wird den Anfängen des Tonfilms gehuldigt. Erstaunlich auch, wie man in nur drei Minuten sämtliche Kanzler der Weimarer Republik kennenlernen kann.

Das alles wird belebt, kommentiert und inspiriert durch die drei fabelhaften Musiker des Trio Größenwahn, die mit Verve und Humor den Klassikern der damaligen Zeit neues Leben einhauchen. Selbst ein original antikes Tasteninstrument erlebt unter den flinken Händen von Sängerin Lotta Stein einen überraschenden zweiten Frühling.

Es ist das Lebensgefühl einer besonderen Stadt zwischen den Weltkriegen, dem sich die vier stilecht gekleideten Künstler an diesem Abend verschreiben. Ein Berlin, das nichts von seinem Charme verloren hat und uns mit offenen Armen empfängt. Folgen wir dieser Einladung, werden wir am Ende dieses vergnüglichen Ausflugs einen Schimmer davon haben, wie es sich damals – in den wilden Zwanzigern – angefühlt haben mag.
Samstag, 24.08. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Kabinettstücke: Es gibt Zeiten in denen man welkt

Bianca Pick und Julia Raab, Leipzig

Unter dem Titel "Mein Leben in Deutschland" forderte 1939 ein Preisausschreiben der Harvard University Emigranten rund um den Globus dazu auf, über ihr Leben in Deutschland zu berichten. Unter den Einsendungen befand sich auch die Einsendung der Journalistin Käthe Vordtriede (1891 - 1964), der im gleichen Jahr nur knapp die Flucht vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten gelang. In der Schweiz erfährt sie von der Ausschreibung und berichtet über ihr Leben, das für sie als Jüdin immer bedrohlicher wurde.
Käthe Vordtriedes Manuskript galt als verschollen, wurde erst in den 1990ern wiederentdeckt und unter dem Titel "Es gibt Zeiten, in denen man welkt" veröffentlicht. In einer szenischen Lesung präsentieren Julia Raab und Bianca Pick eine unerschütterliche Frau, die zwar dem Terror der Nazis entkommen kann, deren Hoffnung auf eine bessere Zukunft sich zwar nicht erfüllt, die darüber aber nicht in Selbstmitleid versinkt, sondern den deutschen wie den eigenen Untergang mit bissigem Sarkasmus kommentiert.
Kartenvorverkauf: Buchhandlung am Park (Aliceplatz 3+4, Bad Nauheim, Tel. 06032-2525), Bad Nauheim Tourist Information (In den Kolonnaden 1, Bad Nauheim, Tel. 06032-929920) sowie deutschlandweit in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen

 Tickets online kaufen
Interne Info:
erst einloggen
Montag, 26.08. | 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Aufbau/Probe
Keine öffentliche Veranstaltung!
Dienstag, 27.08. | 10:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Die mutige Martina"
Keine öffentliche Veranstaltung!

THEATER LA SENTY MENTI, Kindertheater ab 4 Jahren

Martina hat ein Haus. Darinnen steht ihr Bett. Und all das hat seinen Platz mitten in der großen runden Welt. Eines Abends geht sie ins Bett und da kommt ein Ungeheuer. Es bringt ihr einen Gruß von der Hexe Pus und sagt, sie soll sich aufmachen, in die Welt ziehen und drei große Abenteuer erleben, mindestens. Sonst, sagt das Ungeheuer, wird sie gefressen. Gefressen werden will sie nicht und ehe es doch noch dazu kommt, packt sie lieber ihre Sachen, stapft los und zieht in die Welt, weiter und immer weiter, weiter und immer immer noch weiter und noch ein Stück weiter

Liora Hilb springt hier in die verschiedenen Rollen des Stückes und präsentiert in atemlosen Erzählfluss eine Geschichte über ein abenteuerlustiges Mädchen und dessen berauschende Traumwelt.
Dienstag, 27.08. | 15:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Die mutige Martina"

THEATER LA SENTY MENTI, Kindertheater ab 4 Jahren

Martina hat ein Haus. Darinnen steht ihr Bett. Und all das hat seinen Platz mitten in der großen runden Welt. Eines Abends geht sie ins Bett und da kommt ein Ungeheuer. Es bringt ihr einen Gruß von der Hexe Pus und sagt, sie soll sich aufmachen, in die Welt ziehen und drei große Abenteuer erleben, mindestens. Sonst, sagt das Ungeheuer, wird sie gefressen. Gefressen werden will sie nicht und ehe es doch noch dazu kommt, packt sie lieber ihre Sachen, stapft los und zieht in die Welt, weiter und immer weiter, weiter und immer immer noch weiter und noch ein Stück weiter

Liora Hilb springt hier in die verschiedenen Rollen des Stückes und präsentiert in atemlosen Erzählfluss eine Geschichte über ein abenteuerlustiges Mädchen und dessen berauschende Traumwelt.
Dienstag, 27.08. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
TAF Mitgliederversammlung
Mittwoch, 28.08. | 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Erlesenes - Literarische Reihe

Volker Hagedorn - "Der Klang von Paris"

Eine Reise in die musikalische Metropole des 19. Jahrhunderts.
Berlioz, Rossini, Meyerbeer, Wagner, Chopin, Offenbach, Pauline Viardot – diese und viele andere Künstler leben, lieben, leiden in der musikalischen Hauptstadt des 19. Jahrhunderts und schreiben mit an der Partitur einer Metropole zwischen Revolution und Elektrizität, Eisenbahn und Kaiserreich. Erstmals wird Paris in diesem Buch als Zentrum europäischer Musik im 19. Jahrhundert erkundet, zugleich die Musik auf ihre Umgebung bezogen. Den
Aufbruch in die Moderne, der sich hier in beispiellosem Tempo vollzieht, von Napoleons Tod bis zum Zweiten Kaiserreich, erleben wir hautnah, wenn Rossini sich fotografieren lässt, Berlioz die Miete nicht zahlen kann, Meyerbeer Hollywood vorwegnimmt und Chopin im Zug fährt, wenn Balzac, Flaubert, Baudelaire die Oper besuchen und Offenbach die Zensur austrickst. Soziales Elend und teure Soiréen, Alltag und Umbruch, Liebe und Kunst bringt dieses Panorama zusammen.
Freitag, 30.08. | 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Schizophrenes Schreiben. Diderots Selbstkritik der Aufklärung

Rednerin: Prof. Dr. Barbara Ventarola
(Freie Universität Berlin)


Denis Diderot (1713 – 1784) ist einer der vielschichtigsten und widersprüchlichsten Schriftsteller der europäischen Aufklärung. Neben seinem Monumentalobjekt der Encyclopédie, einem umfassenden Kompendium des Wissens seiner Zeit, hat er auch zahlreiche literarische und kunsttheoretische Texte verfasst, die im Rückblick vielfach erstaunlich modern anmuten und das Projekt „Aufklärung“ immer wieder kritisch hinterfragen. Indem Diderot ein starkes Interesse an skurrilen Charakteren, bizarren Konstellationen, transgressiven literarischen Experimenten und extremen, oft geradezu pathologischen Affekten zeigt, höhlt er seine eigene aufklärerische Feier einer auf Vernunft gründenden Ordnung selbst aus. Der Vortrag wird herausarbeiten, wie sich dieses schizophrene Denken und Schreiben in unterschiedlichsten Texten Diderots manifestiert. Ziel ist es, ein umfassendes Bild von diesem schillernden Autor und den inneren Verwerfungen seiner Zeit zu zeichnen.
September 19
Montag, 02.09. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Vorstandssitzung TAF
Dienstag, 10.09. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
TAF Plenum
Mittwoch, 18.09. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2019 - Bea von Malchus "Yankee Jodel: In die Alpen mit Mark Twain"

Hurrah! Wir verreisen. Mit Mark Twain. In die Schweizer Alpen. Und zwar zu Fuß. Es ist 1878. Zunächst verschlafen wir fünf spektakuläre Sonnenaufgänge. Danach trinken wir eimerweise Alpenmilch, verirren uns vier Meter vor dem Hotel im Nebel und bringen jodelnde Senner mit einem Handgeld zum Schweigen. Tagelang geben wir mit unseren Alpenstöcken an, dann folgt die Pause. Nach der Pause bezwingen wir den gefürchteten Riffelberg. Im Abendanzug!
Oh yes! Es wird hart und es geht bergauf! Wir werden Sprengstoff brauchen... We will fluch, we will smoke and we will be verzweifelt. But am Ende liegt uns Zermatt zu Füssen.

Yankee Jodel - ein Alpenteuer voller Blue-Grass Musik, Spannung und Sprengstoff. 100% Muskelkater frei.
Donnerstag, 19.09. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2019 - Bea von Malchus "Yankee Jodel: In die Alpen mit Mark Twain"

Hurrah! Wir verreisen. Mit Mark Twain. In die Schweizer Alpen. Und zwar zu Fuß. Es ist 1878. Zunächst verschlafen wir fünf spektakuläre Sonnenaufgänge. Danach trinken wir eimerweise Alpenmilch, verirren uns vier Meter vor dem Hotel im Nebel und bringen jodelnde Senner mit einem Handgeld zum Schweigen. Tagelang geben wir mit unseren Alpenstöcken an, dann folgt die Pause. Nach der Pause bezwingen wir den gefürchteten Riffelberg. Im Abendanzug!
Oh yes! Es wird hart und es geht bergauf! Wir werden Sprengstoff brauchen... We will fluch, we will smoke and we will be verzweifelt. But am Ende liegt uns Zermatt zu Füssen.

Yankee Jodel - ein Alpenteuer voller Blue-Grass Musik, Spannung und Sprengstoff. 100% Muskelkater frei.
Sonntag, 22.09. | 18:00 Uhr bis 21:30 Uhr TAF
Kabinettstücke: Ich will aber gerade vom Leben singen

Sigrid Grajek, Berlin

Claire Waldoff war ab 1907 bis 1935 der unaufhaltsame Star auf den Brettern der großen Kabaretts und Varietès - nicht nur in Berlin. Ihre Lieder wurden auf der Straße gesungen oder gepfiffen, von Müllkutschern und Millionären. "Hermann heeßt er!", "Wer schmeißt denn da mit Lehm?" oder "Sein Milieu" kannte jedes Kind. Sie hat wie keine andere den Ton getroffen, der die Menschen berührte, weil sie eben "gerade vom Leben singen wollte" - von den Sorgen und Nöten, von den Freuden und Verwicklungen, die das Leben so mit sich bringt.
Noch bevor das Zeitalter der "neuen Frau" ausgerufen wurde, nahm sie sich alle Freiheiten, die ihr in den Sinn kamen. Dafür wurde sie von allen geliebt. Sie war ein Energiebündel, ein Schalk und löste begeisterte Lachsalven aus. Ohne sie wären die sogenannten "Goldenen Zwanziger" um einiges ärmer gewesen… Mit ihren Liedern und vor dem Hintergrund der wechselhaften deutschen Geschichte lässt Sigrid Grajek das Leben von Claire Waldoff Revue passieren.
Kartenvorverkauf: Buchhandlung am Park (Aliceplatz 3+4, Bad Nauheim, Tel. 06032-2525), Bad Nauheim Tourist Information (In den Kolonnaden 1, Bad Nauheim, Tel. 06032-929920) sowie deutschlandweit in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen

 Tickets online kaufen
Interne Info:
erst einloggen
Montag, 23.09. | 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Aufbau/Probe
Keine öffentliche Veranstaltung!
Dienstag, 24.09. | 10:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Wie Findus zu Pettersson kam"
Keine öffentliche Veranstaltung!

THEATER EN MINIATURE, Puppentheater ab 4 Jahren

Es war einmal ein alter Mann namens Pettersson. Er war so allein, dass er sich am Morgen am liebsten die Decke über den Kopf gezogen hätte. Bis seine Nachbarin ihm ein kleines Kätzchen schenkte. Endlich hatte Pettersson jemanden der ihm zuhörte! Von morgens bis abends erzählte der Alte dem kleinen Kater Geschic hten aus seinem Leben. Findus hörte aufmerksam zu und eines Tages war es so weit: „So eine Hose möchte ich auch haben“, sprach er. Pettersson war glücklich. Was für einen wunderbaren Kater er doch hatte!
Die Geschichte ist nachzulesen in dem Bilderbuch des schwedischen Autors Sven Nordqvist „Wie Findus zu Pettersson kam“.
Dienstag, 24.09. | 15:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Wie Findus zu Pettersson kam"

THEATER EN MINIATURE, Puppentheater ab 4 Jahren

Es war einmal ein alter Mann namens Pettersson. Er war so allein, dass er sich am Morgen am liebsten die Decke über den Kopf gezogen hätte. Bis seine Nachbarin ihm ein kleines Kätzchen schenkte. Endlich hatte Pettersson jemanden der ihm zuhörte! Von morgens bis abends erzählte der Alte dem kleinen Kater Geschic hten aus seinem Leben. Findus hörte aufmerksam zu und eines Tages war es so weit: „So eine Hose möchte ich auch haben“, sprach er. Pettersson war glücklich. Was für einen wunderbaren Kater er doch hatte!
Die Geschichte ist nachzulesen in dem Bilderbuch des schwedischen Autors Sven Nordqvist „Wie Findus zu Pettersson kam“.
Dienstag, 24.09. | 19:30 Uhr Ausländerbeirat
Terminblock Interkulturelle Woche
Interne Info:
erst einloggen
Mittwoch, 25.09. | 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Erlesenes - Literarische Reihe

Daniela Krien - "Liebe im Ernstfall"

Sie heißen Paula, Judith, Brida, Malika und
Jorinde: Fünf Frauen, die als junge Mädchen den Fall der Mauer erlebten. Aber wie richtet man sich ein in der Freiheit, wenn die gewohnten Grenzen und Beschränkungen weggefallen sind?
Was wiegen die kleinen Siege, die die Figuren bisweilen erringen, vor dem Hintergrund menschlicher Abgründe und zerstörter Träume, die sich zuweilen unverhofft auftun?
Fünf Schicksale raffiniert erzählt, berührend und erschütternd, in einer Sprache, die ihre Leserschaft umgehend in ihren Bann zieht.
Leicht zu lesen, aber bisweilen nicht ganz leicht zu verdauen.
Daniela Krien, geboren 1975, wuchs in Jena und im Vogtland auf, studierte Kultur- und Kommunikationswissenschaften in Leipzig.
2011 erschien ihr erster Roman »Irgendwann werden wir uns alles erzählen«, der in fünfzehn Sprachen übersetzt wurde, und 2014 der Band »Muldental«, ein Roman in 10 Geschichten. »Liebe im Ernstfall« ist ihr
drittes Buch.
Donnerstag, 26.09. | 19:30 Uhr Ausländerbeirat
Terminblock Interkulturelle Woche
Interne Info:
erst einloggen
Freitag, 27.09. | 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Zwei Verkünder des Materialismus im 18. Jahrhundert: La Mettrie und Holbach

Redner: Prof. Dr. Günther Mensching
((Universität Hannover)



Julien Offray de La Mettrie (1709 – 1751) und der Baron d‘Holbach (1723 – 1789) gelten seit jeher als die radikalsten Vertreter des naturwissenschaftlichen Materialismus im 18. Jahrhundert, von vielen als geistige Befreier bewundert, von manchen anderen als Apostel der Sittenlosigkeit verschrieen. Das Denken der beiden Autoren enthält indessen mehr als die bekannten antireligiösen und deterministischen Lehren. Es hat bis heute Auswirkungen gehabt und besitzt Schlüsselcharakter für die spätere Entwicklung von Philosophie und Wissenschaft.
Samstag, 28.09. | 19:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Terminblock Interkulturelle Woche
Interne Info:
erst einloggen
Oktober 19
Montag, 14.10. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Vorstandssitzung TAF
Dienstag, 22.10. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
TAF Plenum
Mittwoch, 23.10. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2019 - Django Asül: "Die letzte Patrone"

Letzte Patrone – das hört sich wahrlich martialisch an. Aber das Publikum braucht keine kugelsichere Weste, nur gut trainierte Lachmuskeln, um dieses Programm zu überstehen. Der Ausgangspunkt: In einem Zeitungsartikel liest Django Asül, dass das deutsche Volk im Schnitt jedes Jahr einige Tage älter wird. Doch dann dämmert es dem Protagonisten: Selbst wenn der Durchschnittsdeutsche nur einige Tage pro Jahr älter wird, altert Django Asül dennoch pro Jahr gleich ein ganzes Jahr!
Auf gut Deutsch: Ihm läuft die Zeit davon! Also geht es darum, die Restlaufzeit sinnvoll zu nutzen. Und so begibt sich der Hauptakteur auf eine Gedankenreise, die ihn alles Mögliche streifen lässt bei dem Versuch, sinnstiftend zu sein. Ausgehend von seinem Mikrokosmos Hengersberg blickt Django Asül auf den Makrokosmos und stellt dabei Fragen vom Hier und Jetzt bis zum Woanders und Früher.

Das Resultat? Letzte Patrone ist eine Ansammlung von Streifschüssen. Ein irrer Mix aus Satire und Volkstheater. Zeitlos, aber aktueller denn je!
Donnerstag, 24.10. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2019 - Django Asül: "Die letzte Patrone"

Letzte Patrone – das hört sich wahrlich martialisch an. Aber das Publikum braucht keine kugelsichere Weste, nur gut trainierte Lachmuskeln, um dieses Programm zu überstehen. Der Ausgangspunkt: In einem Zeitungsartikel liest Django Asül, dass das deutsche Volk im Schnitt jedes Jahr einige Tage älter wird. Doch dann dämmert es dem Protagonisten: Selbst wenn der Durchschnittsdeutsche nur einige Tage pro Jahr älter wird, altert Django Asül dennoch pro Jahr gleich ein ganzes Jahr!
Auf gut Deutsch: Ihm läuft die Zeit davon! Also geht es darum, die Restlaufzeit sinnvoll zu nutzen. Und so begibt sich der Hauptakteur auf eine Gedankenreise, die ihn alles Mögliche streifen lässt bei dem Versuch, sinnstiftend zu sein. Ausgehend von seinem Mikrokosmos Hengersberg blickt Django Asül auf den Makrokosmos und stellt dabei Fragen vom Hier und Jetzt bis zum Woanders und Früher.

Das Resultat? Letzte Patrone ist eine Ansammlung von Streifschüssen. Ein irrer Mix aus Satire und Volkstheater. Zeitlos, aber aktueller denn je!
Freitag, 25.10. | 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Moses Mendelssohn, die Berliner Aufklärung und die jüdische Aufklärung

Redner: Prof. Dr. Christoph Schulte
(Universität Potsdam)


Anders als die französische Aufklärung mit ihrem Zentrum Paris, hatte die deutsche Aufklärung mehrere Zentren, darunter Berlin. Die Berliner Aufklärung wurde maßgeblich vom Juden Moses Mendelssohn (1729 - 1786) mitgeprägt; umgekehrt waren Religionsfreiheit und die intellektuelle Gleichberechtigung von Juden charakteristische Forderungen der Berliner Aufklärung. Und die jüdische Aufklärung wurde von Berlin aus initiiert, führende jüdische Aufklärer wirkten in der Berliner und der jüdischen Aufklärung zugleich.
Sonntag, 27.10. | 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr TAF
Kabinettstücke | Ich wandre durch Theresienstadt

Atischeh Braun, Helmut Büchel und KL Peters, Freiburg

Ilse Weber schrieb schon mit 14 Jahren Märchen und Theaterstücke, und arbeitete später für Kinderzeitschriften und arbeitete beim tschechischen Radio. Als die Nazis 1939 ihre Heimat besetzten, konnten Ilse und Willi Weber ihren ältesten Sohn Hanuš retten, sie selbst wurden mit ihrem jüngeren Sohn nach Theresienstadt verschleppt, wo Ilse Weber als Kinderkrankenschwester arbeitete und weiterhin schrieb. Als ihr Mann nach Auschwitz deportiert wurde, begleitete sie ihn freiwillig, wurde jedoch bei ihrer Ankunft mit ihrem Sohn direkt in die Gaskammer geschickt.
Atischeh Braun, KL Peters und Helmut Büchel widmen ihr drittes Bühnenprogramm einer Ungebrochenen, die auch angesichts des Unfassbaren nicht die Hoffnung verlor und anderen selbst angesichts der eigenen Vernichtung noch Mut schenkte.
Kartenvorverkauf: Buchhandlung am Park (Aliceplatz 3+4, Bad Nauheim, Tel. 06032-2525), Bad Nauheim Tourist Information (In den Kolonnaden 1, Bad Nauheim, Tel. 06032-929920) sowie deutschlandweit in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen

 Tickets online kaufen
Interne Info:
erst einloggen
November 19
Montag, 04.11. | 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Aufbau/Probe
Keine öffentliche Veranstaltung!
Montag, 04.11. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Vorstandssitzung TAF
Dienstag, 05.11. | 10:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Frieda und Frosch"
Keine öffentliche Veranstaltung!

TANDERA THEATER, Fabelhafte Geschichte ab 3,5 Jahren

Frieda ist eine Kröte, wie sie im Buche steht. Von ihr aus könnte der Winterschlaf das ganze Jahr dauern. Fredy, der Frosch dagegen will keine Gelegenheit verpassen, die das Leben ihm bietet. Der Wechsel der Jahreszeiten ist für ihn ein aufregendes Ereignis. All die spannenden Dinge will er natürlich mit seiner Freundin Frieda zusammen erleben, denn für Abenteuer brucht man einen guten Freund.
Trotzdem, manchmal kommt es vor, dass man alleine sein möchte.

Warum? Schaut selbst! Eine Puppenspielerin erzählt überraschende Geschichten von zwei grünen Freunden in einer zauberhaften Bühne.
Dienstag, 05.11. | 15:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Frieda und Frosch"

TANDERA THEATER, Fabelhafte Geschichte ab 3,5 Jahren

Frieda ist eine Kröte, wie sie im Buche steht. Von ihr aus könnte der Winterschlaf das ganze Jahr dauern. Fredy, der Frosch dagegen will keine Gelegenheit verpassen, die das Leben ihm bietet. Der Wechsel der Jahreszeiten ist für ihn ein aufregendes Ereignis. All die spannenden Dinge will er natürlich mit seiner Freundin Frieda zusammen erleben, denn für Abenteuer brucht man einen guten Freund.
Trotzdem, manchmal kommt es vor, dass man alleine sein möchte.

Warum? Schaut selbst! Eine Puppenspielerin erzählt überraschende Geschichten von zwei grünen Freunden in einer zauberhaften Bühne.
Mittwoch, 06.11. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2019 - Jo van Nelsen "Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund - Erotik. Texte. Lieder. Obst.""

Jo van Nelsens Karriere begann 1989 mit
einem wahren Paukenschlag: Sein Dancefloorhit
»Ich bin so wild nach deinem
Erdbeermund« (Culture Beat feat. Jo van
Nelsen) war 18 Wochen in den deutschen
Charts, 3 Wochen in den englischen, Platz
1 in Frankreich. Bühnen- und TV-Auftritte
in ganz Europa. Bis heute Club- und Radio-
Hit auf der ganzen Welt, zahlreiche Remixe
und über eine halbe Million Klicks des Videos
auf YouTube.
Zum 30jährigen Jubiläum des Hits und
seiner Karriere erinnert sich Jo van Nelsen
mit seinem Pianisten Bernd Schmidt nun
an seine Anfänge und hebt so manchen
Schatz aus seinen Bühnenauftritten der
letzten 30 Jahre in einem sehr persönlichen
Cross-Over-Programm.
Donnerstag, 07.11. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2019 - Jo van Nelsen "Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund - Erotik. Texte. Lieder. Obst."

Jo van Nelsens Karriere begann 1989 mit
einem wahren Paukenschlag: Sein Dancefloorhit
»Ich bin so wild nach deinem
Erdbeermund« (Culture Beat feat. Jo van
Nelsen) war 18 Wochen in den deutschen
Charts, 3 Wochen in den englischen, Platz
1 in Frankreich. Bühnen- und TV-Auftritte
in ganz Europa. Bis heute Club- und Radio-
Hit auf der ganzen Welt, zahlreiche Remixe
und über eine halbe Million Klicks des Videos
auf YouTube.
Zum 30jährigen Jubiläum des Hits und
seiner Karriere erinnert sich Jo van Nelsen
mit seinem Pianisten Bernd Schmidt nun
an seine Anfänge und hebt so manchen
Schatz aus seinen Bühnenauftritten der
letzten 30 Jahre in einem sehr persönlichen
Cross-Over-Programm.
Dienstag, 12.11. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
TAF Plenum
Mittwoch, 13.11. | 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Erlesenes - Literarische Reihe

Anselm Oelze - "Wallace"

Frühjahr 1858: Ein Brief verlässt die Gewürzinsel Ternate. Sein Ziel: Südengland, sein Inhalt: ein Aufsatz über den Ursprung der Arten. Kaum ein Jahr später wird er, verpackt zwischen zwei Buchdeckeln, für Aufsehen sorgen. Er wird erneut um die Welt reisen und bekannt werden als Theorie der Evolution.
Doch nicht sein Verfasser, der Artensammler Alfred Russel Wallace, wird den größten Ruhm dafür ernten, sondern sein Empfänger, der Naturforscher Charles Darwin.
Von Wallace bleibt lediglich eine nach ihm benannte Trennlinie der Arten im Malaiischen Archipel. Einhundertfünfzig Jahre später stößt der Museumsnachtwächter Albrecht Bromberg auf das Schicksal des vergessenen Wallace.
Mit seinem Debüt ist Anselm Oelze ein philosophischer Abenteuerroman gelungen, ein literarisches Denkmal für die Außenseiter des Lebens und der Geschichte.
Samstag, 16.11. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Gastspiel Blocker
Interne Info:
erst einloggen
Samstag, 23.11. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Gastspiel Blocker
Interne Info:
erst einloggen
Freitag, 29.11. | 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Lessing – fragmentarische Anmerkungen zum Fragmentenstreit

Redner: Dr. Matthias Eigelsheimer
(Schmitten)


Lessing (1729 – 1781) ist unbestritten einer der wichtigsten Aufklärer der deutschen Philosophiegeschichte. Sein „Nathan der Weise“ gilt heute noch vielen als d a s erklärende Beispiel von Toleranz und Humanität. Nicht allseits bekannt ist indessen, dass die berühmte Ringparabel, die ein wenig hintergründiger ist, als zumeist angenommen, Lessings Antwort war auf den mit von ihm entfachten „Fragmentenstreit“, der das späte 18. Jahrhundert sehr bewegte. Wir wollen uns an diesem Abend näher mit diesem beschäftigen, da der intellektuelle „Streit“ durchaus ein Medium darstellte, um aufgeklärte Ansichten populär zu machen und der gleichsam nebenbei die Publizistik anfachte. In der Auseinandersetzung mit der protestantischen Orthodoxie fand Lessing zu einer definierten Ansicht seines Begriffes von Toleranz und Menschenwürde, der starke Auswirkungen bis ins 19. Jahrhundert entfaltete. Den Abschluss werden Überlegungen bilden, was das 21. Jahrhundert aus dem Streit des 18. Jahrhunderts aufnehmen könnte.
Dezember 19
Montag, 02.12. | 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Aufbau/Probe
Keine öffentliche Veranstaltung!
Montag, 02.12. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Vorstandssitzung TAF
Dienstag, 03.12. | 10:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Der Weihnachtsapfel"
Keine öffentliche Veranstaltung!

GUCKMAL! FIGURENTHEATER, Puppenspiel ab 3 Jahren

Bald ist Weihnachten, es ist kalt und es schneit. Die Tiere haben Hunger und sind auf der Suche nach Futter.
Schwein hat ihn zuerst gesehen, den roten Apfel.
Ihm läuft das Wasser im Mund zusammen.
Aber der Apfel hängt zu hoch. Er scheint unerreichbar. Alle Versuche den Apfel zu erlangen scheitern. Was jetzt?
Allein schafft es Schwein nicht, es muss die anderen Tiere um Hilfe bitten. Mit vereinten Kräften von Bär und Maulwurf erreichen sie den Apfel.
Aber da schleicht noch jemand um den verlockenden Apfel herum. Kurz bevor die Freunde den Apfel in den Händen halten gelingt es ihm den Apfel zu stehlen.
Alle verfolgen den Dieb. Wer wird den Apfel schließlich bekommen?
Eine Weihnachtsgeschichte in verschneiter Landschaft, eine Bärenhöhle, gemütliches Zusammensein und Freundschaft. Und ein saftiger roter Apfel.
Dienstag, 03.12. | 15:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kindertheaterreihe 2019 - "Der Weihnachtsapfel"

GUCKMAL! FIGURENTHEATER, Puppenspiel ab 3 Jahren

Bald ist Weihnachten, es ist kalt und es schneit. Die Tiere haben Hunger und sind auf der Suche nach Futter.
Schwein hat ihn zuerst gesehen, den roten Apfel.
Ihm läuft das Wasser im Mund zusammen.
Aber der Apfel hängt zu hoch. Er scheint unerreichbar. Alle Versuche den Apfel zu erlangen scheitern. Was jetzt?
Allein schafft es Schwein nicht, es muss die anderen Tiere um Hilfe bitten. Mit vereinten Kräften von Bär und Maulwurf erreichen sie den Apfel.
Aber da schleicht noch jemand um den verlockenden Apfel herum. Kurz bevor die Freunde den Apfel in den Händen halten gelingt es ihm den Apfel zu stehlen.
Alle verfolgen den Dieb. Wer wird den Apfel schließlich bekommen?
Eine Weihnachtsgeschichte in verschneiter Landschaft, eine Bärenhöhle, gemütliches Zusammensein und Freundschaft. Und ein saftiger roter Apfel.
Mittwoch, 04.12. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2019 - Matthias Tretter "POP"

“In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.” Andy Warhol meinte es tatsächlich ernst, als er jedem diesen Quatsch versprach – herrlich naiv! Aus den 15 Minuten sind ja längst 140 Zeichen geworden. Zwar wird auch damit niemand zwingend berühmt, aber mitunter zumindest US-Präsident.

Was mit Casting-Shows begann, erreicht in Donald Trump nun endlich seinen sturmfrisierten Höhepunkt: Das Zeitalter des Amateurs. Blogger sind die neuen Journalisten, Hipster die neuen Bierbrauer, AfDler die neuen CDUler. Sänger kriegen den Literatur-Nobelpreis, Kinder erziehen ihre Eltern, das Oval Office ist der neue Hobbykeller. Und außenrum und untendrunter die Welt, die schlingert, dass es selbst den Profis schlecht wird. Die Zehner Jahre: Dilettanz auf dem Vulkan.

David Bowie, Prince, Leonard Cohen und George Michael mussten einfach sterben in dem Jahr, in dem alles Pop wurde. Mathias Tretter ist noch da. Lebendiger denn je, böse wie nie, mit dem Programm der Stunde: Pop – Politkomik ohne Predigt. Von einem Profi oraler Präsenz.
Mit Plödeleien oberster Populistik. Peziehungsweise, ohne Pescheidenheit: 150 Minuten Ruhm.
Donnerstag, 05.12. | 20:30 Uhr bis 23:00 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Kleinkunst-Reihe 2019 - Matthias Tretter "POP"

“In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.” Andy Warhol meinte es tatsächlich ernst, als er jedem diesen Quatsch versprach – herrlich naiv! Aus den 15 Minuten sind ja längst 140 Zeichen geworden. Zwar wird auch damit niemand zwingend berühmt, aber mitunter zumindest US-Präsident.

Was mit Casting-Shows begann, erreicht in Donald Trump nun endlich seinen sturmfrisierten Höhepunkt: Das Zeitalter des Amateurs. Blogger sind die neuen Journalisten, Hipster die neuen Bierbrauer, AfDler die neuen CDUler. Sänger kriegen den Literatur-Nobelpreis, Kinder erziehen ihre Eltern, das Oval Office ist der neue Hobbykeller. Und außenrum und untendrunter die Welt, die schlingert, dass es selbst den Profis schlecht wird. Die Zehner Jahre: Dilettanz auf dem Vulkan.

David Bowie, Prince, Leonard Cohen und George Michael mussten einfach sterben in dem Jahr, in dem alles Pop wurde. Mathias Tretter ist noch da. Lebendiger denn je, böse wie nie, mit dem Programm der Stunde: Pop – Politkomik ohne Predigt. Von einem Profi oraler Präsenz.
Mit Plödeleien oberster Populistik. Peziehungsweise, ohne Pescheidenheit: 150 Minuten Ruhm.
Samstag, 07.12. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
Gastspiel Blocker
Interne Info:
erst einloggen
Freitag, 13.12. bis Sonntag 15.12. Fachdienst Kultur und Sport
Christkindl-Markt vom 13.-15.12.2019
Samstag, 14.12. | 19:30 Uhr bis 23:30 Uhr Fachdienst Kultur und Sport
Weihnachtskonzert im Rahmen des Christkindl-Marktes

mit den LIOBA VOICES und dem ARTCHOR Langsdorf unter der Leitung von Thomas Bailly
Interne Info:
erst einloggen
Dienstag, 17.12. | 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr TAF
TAF Plenum
Termine
22.03. Der seinem Zeitalter den Namen gab: Voltaire
27.03. Kleinkunst-Reihe 2019 - JUNGE JUNGE!: "Hut ab!"
28.03. Kleinkunst-Reihe 2019 - JUNGE JUNGE!: "Hut ab!"
03.04. Erlesenes - Literarische Reihe
05.04. Rebetiko „SALTO ORIENTALE“ von SMYRNA NACH PIRÄUS
09.04. Kindertheaterreihe 2019 - "Painting Songs"
09.04. TAF Plenum
TAF Newsletter

Anmeldung zum TAF Newsletter

Freunde
Freunde des TAF e. V.
Sponsoren
Spielzeitsponsoren:
ovag Energie und Wasser Sparkasse Oberhessen Wirtschaft für Bad Nauheim e. V. Spielzeitsponsoren
Sponsor der Sommerreihe:

Allianz Hofmann
Login
Benutzer
Passwort

Passwort vergessen?