Theater Alte Feuerwache e. V.

Theater Alte Feuerwache e. V. im Badehaus 2
Geschäftsstelle
Stresemannstr. 32
61231 Bad Nauheim

Telefon: 06032 / 998060-0
Fax: 06032 / 998060-9
Telefon Badehaus 2: 06032 / 3491376
TAF
Referenzen

Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats dargestellt von der Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade

 

Das Stück

Der Titel des Stücks trifft seine Eigenart genau. Nicht nur Theater, sondern Theater im Theater kündigt er an. Sein erster Teil "Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats" gibt Auskunft darüber, was gespielt wird. Der zweite Teil "dargestellt durch die Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade" sagt, wo und von wem gespielt wird.

Die Zuschauer, die im Jahr 1994 unsere Inszenierung besuchen, können also die Insassen der Heilanstalt Charenton beobachten, die im Jahr 1808 ein vom Marquis de Sade verfasstes Stück über die Ermordung Jean Paul Marats spielen, die im Jahr 1793 stattfand.

Das Verb "spielen" ist im Grunde jedoch schon falsch, korrekt ist das von Weiss gewählte Verb "darstellen". Denn eine Handlung, die das Verb "spielen" vermuten ließe, gibt es im Stück nicht. Die einzige Handlung ist die Ermordung Jean Paul Marats durch Charlotte Corday. Diese Ermordung ist vom Beginn des Stücks an präsent. Wenn die Handlung anfängt, fängt auch schon die Ermordung an.

Also kein Drama findet statt, sondern Positionen begegnen sich, Anschauungen werden demonstriert. Weiss lässt vor einer bewegten, brodelnden Kulisse von Irren den Marquis de Sade mit Jean Paul Marat philosophische und politische Grundfragen erörtern.

Freilich diskutiert Sade nicht mit Marat selbst, denn der ist zur Zeit der Aufführung in Charenton schon viele Jahre tot. Vielmehr diskutiert er mit einem Irren, der den Marat darstellt, genauso wie alle anderen Figuren von Irren dargestellt werden.

Einzig die Figur Sades bleibt ungespalten. Er ist als Sade gleichzeitig Patient der Anstalt, ist also der einzige, der selber ist, was er im Stück vorgibt zu sein. Die Stärke, die diese Einheitlichkeit seiner Figur verleiht, ist die Schwäche seines Gegenspielers.

Wenn somit die Sympathie des Autors vorab der Position Sades zu gehören scheint, so wird Marats Stimme doch in vielerlei Weise verstärkt: Durch die des ehemaligen Mönches Jacques Roux, einen fanatischen, terroristischen Sozialisten, und durch die vier Sänger, halb Volkstypen, halb Possenreißer. Sie sind die Stimme des Lumpenproletariats, des künftigen Anarchismus, der fröhlichen Unordnung.

Termine
24.11. Wann fängt Weihnachten an?
25.11. Wann fängt Weihnachten an?
26.11. Wann fängt Weihnachten an?
02.12. Wann fängt Weihnachten an?
05.12. Kindertheater-Reihe: "Frau Holle"
05.12. Kindertheater-Reihe: "Frau Holle"
06.12. Kleinkunst-Reihe: "Hereingeschneit"
TAF Newsletter

Anmeldung zum TAF Newsletter

Freunde
Freunde des TAF e. V.
Sponsoren
Spielzeitsponsoren:
ovag Energie und Wasser Sparkasse Oberhessen Wirtschaft für Bad Nauheim e. V. Spielzeitsponsoren
Sponsor der Sommerreihe:

Allianz Hofmann
Login
Benutzer
Passwort

Passwort vergessen?

Impressum - Links