Theater Alte Feuerwache e. V.

Theater Alte Feuerwache e. V. im Badehaus 2
Geschäftsstelle
Stresemannstr. 32
61231 Bad Nauheim

Telefon: 06032 / 998060-0
Fax: 06032 / 998060-9
Telefon Badehaus 2: 06032 / 3491376
TAF
Referenzen

Tarelkins Tod oder Der Vampir von St. Petersburg

 

Der Autor: Aleksandr Suchovo-Kobylin

Aleksandr Wassiljewitsch Suchovo-Kobylin wird 1817 als Sohn einer alten Adelsfamilie in Moskau geboren. Er studiert dort Physik und Mathematik, in Heidelberg später Rechtswissenschaft und Philosophie. 

Suchovo-Kobylin möchte das zaristische Beamtentum umgehen, indem er freischaffend arbeitet. Er wird publizistisch tätig und übersetzt philosophische Texte. 1869 wird seine Trilogie "Bilder der Vergangenheit" veröffentlicht. Gemeinsam mit Maxim Gorki wird er 1902 Ehrenmitglied der Kaiserlichen Russischen Akademie der Wissenschaften. 1903 stirbt Suchovo-Kobylin in Beaulieu, Frankreich.

Er sagt, er schreibe nicht für die Literatur, sondern für sich selbst. Tatsächlich fließen in die Trilogie Bilder der Vergangenheit, deren dritter Teil "Tarelkins Tod" ist, seine Erfahrungen mit dem Justizapparat Russlands ein: 

1850 gerät Suchovo-Kobylin in Verdacht, seine französische Geliebte Louise ermordet zu haben. Erst nach sieben Jahren wird er vom Landgericht freigesprochen. Die zunächst geständigen Täter kommen ungeschoren davon, da sich der Fall in den Beamtenabteilungen nach und nach verläuft. 

Suchovo-Kobylin setzt sich in seinen Werken vor allem mit dem Institut der Leibeigenschaft und der Bestechlichkeit der zaristischen Beamten, die er sich selbst während des Mordprozesses einiges kosten lässt, kritisch auseinander. 

Das Vampirmotiv aus Tarelkins Tod ist wahrscheinlich auch eine Inspiration aus einem seiner Erlebnisse: Über den Koch Gregory Itnatiev, der als Zeuge im Fall Lousie auftritt, wird berichtet, er könne nicht weiter aussagen. Er sei verstorben. Angeblich soll die Mutter Suchovo-Kobylins dem Koch zwei Jahre später begegnet sein. 

1868 beendet Suchovo-Kobylin Tarelkins Tod, das aber 32 Jahre von der Zensur nicht zur Aufführung freigegeben wird. Die Zensur verbietet sogar die Aufführung einer Zensurfassung. Erst 1900 gelangt das Stück unter dem Titel "Raspljuevs glückliche Tage" auf die Bühne.

Termine
24.11. Wann fängt Weihnachten an?
25.11. Wann fängt Weihnachten an?
26.11. Wann fängt Weihnachten an?
02.12. Wann fängt Weihnachten an?
05.12. Kindertheater-Reihe: "Frau Holle"
05.12. Kindertheater-Reihe: "Frau Holle"
06.12. Kleinkunst-Reihe: "Hereingeschneit"
TAF Newsletter

Anmeldung zum TAF Newsletter

Freunde
Freunde des TAF e. V.
Sponsoren
Spielzeitsponsoren:
ovag Energie und Wasser Sparkasse Oberhessen Wirtschaft für Bad Nauheim e. V. Spielzeitsponsoren
Sponsor der Sommerreihe:

Allianz Hofmann
Login
Benutzer
Passwort

Passwort vergessen?

Impressum - Links