Theater Alte Feuerwache e. V.

Theater Alte Feuerwache e. V. im Badehaus 2
Geschäftsstelle
Stresemannstr. 32
61231 Bad Nauheim

Telefon: 06032 / 998060-0
Fax: 06032 / 998060-9
Telefon Badehaus 2: 06032 / 3491376
TAF
Referenzen

Badehaus 2 soll als Kulturzentrum ausgebaut werden

 

Warum Bürgermeister Bernd Rohde private und kommunale Initiativen stärker bündeln will / Hilfe für Kino zugesagt [Anmerkung d. Redaktion: Das Interview wurde schriftlich geführt]

Mit einem breiten städtischen Kulturangebot hat sich Bad Nauheim ein eigenes Profil gegeben: Theater, Musik, Kleinkunst und Kunstausstellungen werden auch im Umland wahrgenommen und positiv bewertet. Dennoch hat die Stadt das Angebot in den vergangenen beiden Jahren bereits drastisch gekürzt: Die Ausstellungen im Alten Rathaus und der Neuen Galerie in der Trinkkuranlage wurden auf maximal drei im Jahr reduziert, die Reihe Jazz im Badehaus 2 komplett gestrichen. Nun steht auch die Kleinkunstreihe im Sprudelhof zur Diskussion. FR-Journalistin Susann Barczikowski sprach mit Kulturdezernent Bernd Rohde (CDU) über die Zukunft der Kultur in der Kurstadt. 

Frankfurter Rundschau (FR): Herr Bürgermeister, für die kommende Spielsaison haben Sie drastische Kürzungen bei den Theaterprojekten angekündigt, die vor allem die Kleinkunstveranstaltungen im Badehaus 2, der Spielstätte des TAF, betreffen. Warum verzichtet die Stadt auf das Bewährte und setzt das gewonnene eigene Profil einer profitablen Arbeit aufs Spiel? Und warum wollen Sie künftig lieber private Veranstalter wie den "Überflieger" und dessen Kulturprogramm unterstützen?

Bernd Rohde: Es trifft nicht zu, dass ich drastische Kürzungen bei den Theaterprojekten angekündigt habe. Meine Äußerungen bezogen sich in keiner Weise auf Theaterveranstaltungen. Kindertheater sowie die Veranstaltungen des TAF werden auch in Zukunft in vollem Umfange unterstützt. Was die Kleinkunstveranstaltungen angeht, stellt sich die Situation wie folgt dar: Einerseits gibt es seit längerer Zeit im Badehaus 2 eine Kleinkunstreihe mit zehn Doppelveranstaltungen in kommunaler Regie. Andererseits werden seit einigen Jahren Veranstaltungen im "Überflieger" in privater Regie durchgeführt. Es ist mehr als legitim, darüber nachzudenken, beide Aktivitäten zusammenzuführen und zu bündeln, um eine größere Effizienz und noch höhere Qualität zu erreichen. Des weiteren: Kommunale Kulturarbeit unterliegt dem Subsidiaritätsprinzip. Wird ein unstreitig hohes Kulturangebot auf privater Ebene angeboten, ist es wenig sinnvoll, Parallelveranstaltungen durchzuführen. Sinn macht eine entsprechende Bündelung, die eben gerade nicht "ersatzlose Aufgabe" beinhaltet. 

FR: Werden Sie Musikkneipen wie Teichhaus oder Green Island, die ebenfalls seit Jahren mit Musikveranstaltungen das kulturelle Angebot der Stadt bereichern, ebenfalls finanziell unter die Arme greifen?

Bernd Rohde: Ohne die Verdienste der Musikkneipen schmälern zu wollen, sehe ich einen Unterschied zu den Kleinkunstaktivitäten mit national renommierten Künstlern und den genannten Musikkneipen.

FR: Mit welcher städtischen Unterstützung darf das Theater Alte Feuerwache rechnen, wenn der Gruppe überlebenswichtige Einnahmen als Dienstleister bei der städtischen Kleinkunstreihe wegfallen?

Bernd Rohde: In sehr intensiven Gesprächen und von mir gestellten Fragen gegenüber den Vertretern des TAF ist mir von eben diesen eindeutig dargelegt worden, dass für das TAF die Gastronomieeinnahmen bei den derzeitigen kommunalen Kleinkunstveranstaltungen im Badehaus 2 keine entscheidende Rolle spielen, geschweige denn, dass diese überlebenswichtig seien. Vielmehr wurden seitens des TAF Bedenken deswegen erhoben, weil man befürchte, dass durch die Verlagerung der Kleinkunstaktivitäten in den "Überflieger" die Bedeutung des Badehauses 2 als Kulturzentrum geschmälert werde. Daneben habe man keineswegs die Befürchtung, dass durch die Zusammenführung der Kleinkunstaktivitäten der Besucherzustrom zu den TAF-Veranstaltungen geringer werden könne. Um die Bedeutung des Badehauses 2 als Kulturzentrum noch stärker als bisher herauszustreichen, wird derzeit gemeinsam überlegt, andere kulturelle Veranstaltungen zusätzlich in das Badehaus 2 zu verlagern. Unter verschiedensten Gesichtspunkten ist ein deutlicher Bedarf für zusätzliche Veranstaltungen im Badehaus 2 gegeben. Der Verkauf des Parkhotels an die Dolce-Gruppe wird sich auch auf das Kurhaus und -theater auswirken. Die Stadt ist dort ebenfalls mit einer Reihe von Veranstaltungen - Kammerkonzerte, Philosophische Reihe - vertreten. Der Stadt bricht damit ein großer Spielort weg. 

FR: Welche größeren Veranstaltungsorte wird es künftig für städtische Reihen geben? Oder wird das städtische Angebot auch unter neuer Leitung dort fortgesetzt?

Bernd Rohde: Die Gespräche, die wir mit der neuen Leitung des Parkhotels/Kurhauses geführt haben, ergaben, dass die Dolce-Gruppe ein durchaus großes Interesse hat, dass weiterhin soweit wie möglich kulturelle Aktivitäten im Kurtheater sowie in den übrigen Räumen des Kurhauses stattfinden können. Darüber hinaus finden auch weitere Überlegungen statt, zusätzliche Räumlichkeiten für kulturelle Veranstaltungen der Stadt und Dritter zu aktivieren. 

FR: Wird das Kulturangebot der Stadt in Zukunft noch dürftiger?

Bernd Rohde: Das derzeitige kulturelle Angebot der Stadt als dürftig zu bezeichnen, geht - wenn man sich in unserer Region umschaut - völlig an der Sache vorbei. Mein Bestreben als Kulturdezernent ist es im Gegenteil, das kulturelle Angebot der Stadt Bad Nauheim zu erweitern und noch deutlich lebendiger zu gestalten. Die Stadt hat im vergangenen Jahr mit der Musikschule Bad Nauheim und mit Gerhard Burk, dem Betreiber des Skulpturenparks, mit dem Projekt Musik und Kunst in der Stadt einen neuen Weg beschritten. Bisher sahen die finanziellen Zuwendungen für Initiativen wie diese allerdings dürftig aus. 

FR: Werden Sie diese Zusammenarbeit weiterhin fördern?

Bernd Rohde: Sowohl die Bad Nauheimer Musikschule als auch der Bad Nauheimer Skulpturenpark gehören zu den wichtigsten kulturellen Institutionen der Stadt Bad Nauheim. Dies habe ich seit Beginn der Übernahme des Kulturdezernats mehr als deutlich gemacht und dafür gesorgt, dass die finanzielle Förderung für beide Einrichtungen erheblich erhöht wurde. 

FR: Wie stehen Sie als Kulturdezernent dem Vorschlag von Dieter Heyde gegenüber, auf dem Gelände des ehemaligen Parkhotels, der jetzigen Grabungsstätte des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen, ein Keltenmuseum zu errichten? Was tun Sie dafür, dass diese Pläne nicht in Schubladen verschwinden?

Bernd Rohde: Die Pläne, auf dem Gelände des ehemaligen Hilberts Parkhotel ein Keltenmuseum zu errichten, können aus einem sehr einfachen Grund nicht unterstützt werden. In absehbarer Zeit wird mit Förderung des Landes Hessen in Glauberg ein Keltenmuseum entstehen. Es dürfte jedem einleuchten, dass eine Duplizität in nahezu unmittelbarer Nachbarschaft keine Realisierungschance hat. 

FR: Dem Bad Nauheimer Kino Fantasia droht möglicherweise das Aus. Auch hier ist die Stadt neben privaten Initiativen mit dem Mittwochsfilm vertreten. Sie haben sich in der Öffentlichkeit für ein Filmtheater in Bad Nauheim stark gemacht. Was wird die Stadt tun, damit das einzige Lichtspielhaus künftig erhalten bleibt?

Bernd Rohde: Ich habe zwischenzeitlich mit den Betreibern des Kinos ein Gespräch geführt. Aus verschiedenen Gründen wirft der Betrieb des Kinos am jetzigen Standort Probleme auf. Zurzeit lasse ich prüfen, ob und gegebenenfalls welche Hilfestellungen möglich sind, um zu erreichen, dass Bad Nauheim weiterhin Kinostandort bleibt.

Copyright © Frankfurter Rundschau, 25.04.2002

Termine
24.11. Wann fängt Weihnachten an?
25.11. Wann fängt Weihnachten an?
26.11. Wann fängt Weihnachten an?
02.12. Wann fängt Weihnachten an?
05.12. Kindertheater-Reihe: "Frau Holle"
05.12. Kindertheater-Reihe: "Frau Holle"
06.12. Kleinkunst-Reihe: "Hereingeschneit"
TAF Newsletter

Anmeldung zum TAF Newsletter

Freunde
Freunde des TAF e. V.
Sponsoren
Spielzeitsponsoren:
ovag Energie und Wasser Sparkasse Oberhessen Wirtschaft für Bad Nauheim e. V. Spielzeitsponsoren
Sponsor der Sommerreihe:

Allianz Hofmann
Login
Benutzer
Passwort

Passwort vergessen?

Impressum - Links